Dies ist eine alte Version des Dokuments!


Clojure - Why does it matter?

Am Donnerstag, den 23.03.2017, findet um 18 Uhr ein Vortrag zur Programmiersprache Clojure in Hörsaal 2 statt.

Clojure läuft auf der Java VM, .NET CLR und im Browser, also auf den am weitesten verbreiteten Plattformen. Sie ist eine funktionale Sprache mit Vorteilen im Hinblick auf Nachvollziehbarkeit, Testbarkeit und Nebenläufigkeit. Clojure ist ein Lisp -Dialekt und dadurch eine der ausdruckstärksten und flexibelsten Sprachen, die derzeit verfügbar sind. Wo andere Sprachen den Kern erweitern müssen, kann Clojure allein durch Bibliotheken zusätzliche Sprach-Paradigmen hinzufügen.

Gehalten wird der Vortrag von Falko Riemenschneider, der im Jahr 2000 sein Diplom in Informatik an der Universität Bonn gemacht hat und derzeit als Software-Architekt bei doctronic in Bonn arbeitet, wo er Clojure professionell seit mehreren Jahren einsetzt. Er hat vorher als Entwickler und [Software-]Architekt in zahlreichen Projekten Java verwendet.

Doctronic ist ein auf Fachverlage spezialisierter IT-Dienstleister, der Clojure strategisch einsetzt und die deutsche Clojure Community als Veranstalter der ClojureD Konferenz in Berlin und Gastgeber der Clojure User Group Bonn aktiv fördert.